sub des tages

Jeden Tag gibt es bei Subway einen neuen Sub des Tages. Entdecke hier welchen Sub du dir heute in der Filiale deine Nähe sicher kannst!

Wochentag

Sub (kcal pro 15/30cm)*

Montag

ITALIAN B.M.T (392 / 784)

Dienstag

SALAMI (310 / 620)

Mittwoch

TURKEY (275 / 550)

Donnerstag

CHICKEN FAJITA (285 / 570)

Freitag

TUNA (350 /  700)

Samstag

TURKEY HAM (289 / 578)

Sonntag

ROASTED CHICKEN BREAST (275 / 550)

*Die Nährwertangaben basieren auf einem 15-cm-Sub einschließlich Italian (Weißbrot) oder Flatbread mit Fleisch (falls zutreffend), Salat, Gurken, Tomaten, grünen Paprika und roten Zwiebeln.

Vollständige Informationen zu Nährwert- und Allergieinformationen (PDF)

Der Subway Sub des Tages – Was ist das überhaupt?

Der Sub des Tages ist ein recht einfaches Konzept: Jeden Wochentag gibt es beim beliebten Fastfood-Restaurant Subway einen besonderen „Sub“, ein 15 cm langes Sandwich. Für nur 2,69€ kann man also jeden Tag vorbeischauen und einen anderen „Sub“ entdecken. Die Subs können aus dem bestehenden Angebot von Subway stammen oder komplett exklusive Neuschöpfungen sein und jedes Land verfügt in der Regel über seine eigenen Subs des Tages.

Der Sub des Tages stellt außerdem Subways größten PR-Joker dar, insbesonders, da er oft benutzt wird, um harsche Kritik gegenüber Fast Food entgegenzuwirken; der Sub des Tages enthält nämlich so „gesunde“ Bestandteile wie Paprika, Salate, Tomaten etc. Das viele Gemüse soll die Illusion eines „gesunden Fast Foods“ erzeugen.

Tatsächlich aber sind die Nährstoffe aller Subs des Tages im besten Fall mit dem regulären Angebot von Subway vergleichbar, im schlimmsten Fall weitaus schädlicher für den Körper. Sogar für Skandale berühmt gewordene Fast Food-Ketten wie MacDonald's oder BurgerKing können im Durchschnitt noch mit Subway in Sachen Nährwert mithalten.

Außerordentlich gesund ist der Sub des Tages jetzt doch nicht. Aber ist das wirklich schlimm? Bei einem Preis von 2,69€ kann man doch von Schnellimbiss nicht viel erwarten, oder?

Schauen wir uns mal alle der in Deutschland verfügbaren Subs des Tages an.

sandwich

Montag – „Italian B.M.T“

Der erste Sub des Tages ist immer Montags erhältlich und besitzt den Titel „Italian B.M.T“.

Das „B.M.T“ steht hierbei für „the Biggest, Meatiest, and Tastiest“, also „der größte, fleischigste und leckerste“. Dies beschreibt den „Italian B.M.T“ gut, denn er wird oft als Subways Flaggschiff-Angebot beschrieben.

Namensgebend besteht er aus „Italian“ Weißbrot mit Peperoni, Salami, Salat, Tomaten, Zwiebeln, grüner Paprika und Gurken. Bei knapp 220 Gramm ist das ein sehr kompaktes, wenn nicht sogar komprimiertes Paket an Nährstoffen bei nur 15 cm Länge. Der italienische Flair kann vielleicht nicht jeden überzeugen, doch der „Italian B.M.T“ ist trotzdem eines der beliebtesten Subway-Angebote. Außerhalb Deutschlands ist er sogar aufgrund der hohen Nachfrage als regulärer Sub, abseits der Subs des Tages erhältlich. Allerdings ist anzumerken, dass der „Italian B.M.T“ auch einer der ungesündesten Subs ist. Das liegt vor Allem an den 2600 mg an Salzen und dem knapp 400 kcal hohen Energiegehalt.

Dienstag – „Salami“

Hinter einem einfachen Namen versteckt sich auch ein einfaches Angebot. Der „Salami“ unterscheidet sich vom „Italian B.M.T“ hauptsächlich durch seinen namensgebend hohen Bestandteil an Schweinefleisch und dem Sesam, welches das italienisch wirkende Peperoni ersetzt.

Bei 180 Gramm ist der „Salami“ allerdings deutlich leichter, nicht nur in Sachen Gewicht, sondern auch für den Magen. Wenn man sich den Nährstoffgehalt ansieht, wird dies nur noch deutlicher. Ein Viertel weniger Kalorien, 10 statt 15 Gramm an Fett und nur 70 % des Salzgehalts. Der „Salami“ wirkt zwar im Vergleich mit dem „Italian B.M.T“ nicht wirklich einzigartig, schonend für den Körper ist er allerdings durchaus, wenn man ihn mit dem Spitzenreiter der Subs vergleicht. Der Geschmack des „Salami“ ist nicht gerade so berüchtigt wie der seines italienischen Rivalens, was wohl am abgespeckten Nährstoffgehalt liegen mag, aber trotzdem ist der „Salami“ einer der beliebtesten Subs in Deutschland. Immerhin ist er ja auch ein Sub des Tages, und das muss ja etwas bedeuten, oder?

Mittwoch – „Turkey“

Beim Mittwoch angekommen, stellt man fest, dass Subway offensichtlich einen multikulturellen Unterton mit ihren Subs spielen will. Erst „Italian“, jetzt auch „Turkey“? Der Name macht allerdings etwas mehr Sinn, wenn man sich diesen Sub aus der Nähe anschaut. Dann wird nämlich klar, dass „Turkey“ sich nicht wirklich auf das Land bezieht, sondern auf den Truthahn. Der „Turkey“ ist nicht viel mehr als ein „Salami“ mit Geflügel- anstatt Schweinefleisch. Größere Unterschiede gibt es beim Nährstoffgehalt. Der „Turkey“ ähnelt in diesem Bereich eher dem „Italian B.M.T“ und verfügt über wieder erhöhte Beträge an Fett, Kalorien und Kohlenhydraten. Massiger ist er auch, bei 212 Gramm—ein etwa 20 % großer Gewichtszuwachs verglichen mit dem „Salami“. Vom Geschmack her lässt sich nicht viel vom „Turkey“ sagen, er ist nämlich von allen Subs des Tages ein recht seltenes Angebot und nicht sehr beliebt. Das liegt vor Allem an der großen Ähnlichkeit zum „Salami“ und dem „Turkey & Ham“, den wir später ansprechen werden.

Donnerstag – „Chicken Fajita“

Der Multikulturalismus schlägt mit dem „Chicken Fajita“ zurück! Der Name verrät bereits einiges über dessen Bestandteile. Hähnchenfleisch, gewürzt auf traditionell mexikanische Art, ironischerweise auf „Italian“ Weißbrot, ohne jeglichen Käse oder Soßen natürlich. Der „Chicken Fajita“ lässt sich am besten mit dem „Italian B.M.T“ vergleichen, nicht nur in Sachen Geschmack, sondern auch im Bezug auf die enthaltenen Nährstoffe. Hier fallen wieder erhöhtes Gewicht und Energie- sowie Kohlenhydratwerte auf, fast identisch mit denen des Montagssubs. Der „Chicken Fajita“ ist eines der populäreren Angebote von Subway. Zwar ist er nicht außerhalb Europas erhältlich, doch er erfreut sich in seinem Habitat großer Beliebtheit. Allein hier in Deutschland ist er einer der meistgekauften Subs.

Freitag – „Tuna“

Wieder einmal ist der Name dieses Subs eine Anspielung auf dessen Bestandteile. Der „Tuna“ ist Subways Underdog der Subs, ein relativer Neuling, der noch längst nicht die Beliebtheit seiner Kumpanen erreicht hat. Dank Thunfisch als Hauptbestandteil und Rechtschreibfehlern auf seiner Homepage sieht er auch nicht gerade verlockend aus. Logischerweise enthält der „Tuna“ mehr Proteine als die meisten anderen Subs und gleicht ansonsten am ehesten dem „Salami“ in Sachen Nährstoffgehalt. Der „Tuna“ tritt auch, obwohl er wie alle anderen Subs des Tages nur 15 cm lang ist, etwas länglicher in Erscheinung, da der Thunfischbelag schmaler als das bei anderen Subs verwendete Fleisch daherkommt. Obwohl der „Tuna“ längst nicht so beliebt wie so manch andere Subs ist, hat er sich trotzdem relativ schnell zu einer Art Geheimtipp unter Kennern entwickelt.

Er ist nämlich überraschenderweise einer der gesündesten Subway-Angebote.

Samstag – „Turkey & Ham“

Der „Turkey & Ham“ klingt nach und sieht aus wie eine erweiterte, schwerere und dichter verpackte Version eines „Turkey“, und das ist er auch zum Großteil. Der „Turkey & Ham“ besteht, wie der Name bereits andeutet, aus denselben groben Bestandteilen wie der „Turkey“, jedoch mit einer zusätzlichen Schicht an Kochschinken. Vom Nährwert her ist er fast so ungesund für den Körper wie die Königsklasse, der „Italian B.M.T“.

Gesund ist er zwar nicht, weit verbreitet ist der „Turkey & Ham“ allerdings durchaus. So ist er außerhalb Europas noch in den USA, Kanada, Australien und teilweise in einigen Mittel- und Südamerikanischen Ländern erhältlich. Da er genauso viel als Sub des Tages kostet wie ein regulärer „Turkey“, wird er oft ebendiesem bevorzugt, was seine Beliebtheit und die relative Vernachlässigung des „Turkey“ einfach erklären lässt. Sehr große Unterschiede zwischen den Beiden existieren allerdings nicht.

Sonntag – „Chicken Breast“

Für den letzten Tag der Woche und den letzten Sub des Tages hat sich Subway nichts revolutionäres einfallen lassen. Der „Chicken Breast“ ist ein simples Sandwich: Hähnchenbrustfilet mit Salat, Tomaten, Zwiebeln, grüner Paprika und Gurken. Ein relativer Standard also. Der „Chicken Breast“ gilt auch als solcher außerhalb Europas, oder genauer gesagt in den USA, der Heimat von Subway.

Dort ist er einer der meistgekauften Subs und sogar billiger als hierzulande. Ein Merkmal teilt er sich aber mit allen der besonders beliebten Subs: Er ist außerordentlich ungesund, wie der „Turkey & Ham“ nur knapp vorbei am „Italian B.M.T“.

Das liegt vor Allem an dem hohen im Hähnchenfleisch enthaltenen Fettanteil und den vielen Kohlenhydraten.